Haltbarkeit von Medikamenten – das müssen Sie wissen

Sie haben Ihre Medizin gegen Reiseübelkeit im letzten Urlaub nicht aufgebraucht und auch in der Verpackung des Mittels gegen Magenbeschwerden findet sich noch ein letzter Rest. Der Grundstock Ihrer Reiseapotheke für die Bali-Reise steht also, richtig? Einerseits ja, denn Sie müssen tatsächlich nicht für jeden Urlaub neue Medikamente kaufen. Andererseits können verdorbene Arzneimittel Gefahren für die Gesundheit bergen und verlieren vor allem Ihre Wirksamkeit. Daher berücksichtigen Sie bei Transport und Lagerung von Medikamenten einige wichtige Regeln – sowohl vor als auch während Ihrer Reise.

Reisemedizin nicht mehr nach Verfallsdatum verwenden – aber weshalb?

In Deutschland muss auf allen Medikamenten – auch auf klassischen Reisearzneien wie Durchfallmitteln, Gels gegen Juckreiz oder Desinfektionssprays – ein Verfallsdatum angegeben sein. Dieses wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte auf der Grundlage der Herstellerangaben festgelegt und dient nicht wie bei Lebensmitteln als Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern als Stichtag, nach dem Sie das Medikament keinesfalls mehr verwenden sollten. Denn nur für den angegebenen Zeitraum werden sowohl die Wirksamkeit als auch die Keimfreiheit und das Nichtvorhandensein schädlicher Abbauprodukte garantiert.

Die Verwendbarkeitsdauer kann je Produkt, Darreichungsform und Klimazone unterschiedlich ausfallen, darf aber nicht länger als fünf Jahre betragen. Grund ist der wissenschaftliche Fortschritt. So kann es sein, dass innerhalb von fünf Jahren neue Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bekannt werden. Dann sind die abgelaufenen Tabletten zwar vielleicht noch wirksam, aber die Packungsbeilage enthält die neuen Erkenntnisse noch nicht. Grundsätzlich sollten Sie Medikamente nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums nicht mehr einnehmen, da:

  • sich der Wirkstoffgehalt verringern kann, sodass die gewünschte Wirkung nicht erreicht wird;
  • Keime in die Verpackung eindringen können;
  • beim Abbau gesundheitsschädliche, in manchen Fällen sogar krebserregende Schadstoffe entstehen können.

Tipp

Haben Sie Fragen zur Haltbarkeit einzelner Medikamente oder möchten Sie wissen, ob Sie eine angebrochene Packung für Ihre Reise verwenden können, fragen Sie vor Ihrem Urlaub in der Apotheke oder bei Ihrem Arzt nach. Am besten bringen Sie das Medikament dazu mit.

Achten Sie beim Packen der Reiseapotheke auf die Haltbarkeit der Medikamente

Gerade wenn Sie Ihre Reiseapotheke packen, ist es wichtig, auf die Haltbarkeit der Medikamente zu achten. Reisen Sie in ein Land mit eingeschränkter medizinischer Versorgung, empfehlen unsere Experten, sich auch mit Medikamenten für eine Notfallversorgung auszustatten. 

Hierfür sollten Sie jedoch unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen und nicht etwa "sicherheitshalber" eine aufgehobene Packung abgelaufener Antibiotika einstecken. Gerade bei rezeptpflichtigen Medikamenten – wie es auch Antibiotika sind – ist es wichtig, mit einem Arzt vorher die Voraussetzungen für eine eventuelle Einnahme während einer Auslandsreise abzuklären. Bevor Sie in den Urlaub starten:

  • Überprüfen Sie noch einmal die Verfallsdaten vor dem Einpacken.
  • Überlegen Sie, unter welchen Bedingungen Sie die Arzneien während der Reise aufbewahren, vor allem, wenn Sie in ein heißes Land reisen.
  • Sortieren Sie nach der Reise Medikamente aus, die unsachgemäß gelagert wurden.

Medikamente auf Reisen richtig lagern, um die Haltbarkeit nicht zu verkürzen

Die falsche Lagertemperatur, Licht, Feuchtigkeit oder eine unsachgemäße Entnahme aus der Verpackung können die Haltbarkeit von Medikamenten beeinträchtigen – vor allem im Urlaub und auf Reisen. Falsch gelagerte Arzneimittel können bereits vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums ihre Wirksamkeit verlieren oder sogar gesundheitsschädlich sein. Beherzigen Sie daher folgende Tipps:

  • Auf der Umverpackung mancher Produkte ist für die Medikamenteneinlagerung eine Temperatur angegeben. Denn grundsätzlich kann sowohl zu viel Wärme als auch zu viel Kälte der Reisemedizin zusetzen. Ungesättigte Fettsäuren in Salben verändern sich. Pflaster haften schlechter. Wirkstoffe zersetzen sich schneller. Um die Haltbarkeit Ihrer Medikamente nicht zu verkürzen, lagern Sie sie im Auto deshalb unter einem Vordersitz oder gut abgedeckt im Kofferraum. Dort bleibt die Temperatur am konstantesten. Zudem lassen Sie Ihre Medikamente nicht zu lang im heißen Auto liegen, wenn Sie selbst aussteigen.
  • Müssten Sie Ihr Reisemedikament kühl lagern, nehmen Sie für längere Autofahrten eine Kühltasche mit, achten dabei aber darauf, dass die Arzneien nicht direkt mit den Kühlakkus in Berührung kommen. Denn auch zu viel Kälte kann die Haltbarkeit verkürzen. Im Flieger nehmen Sie Ihre Reisemedizin daher soweit möglich mit ins Handgepäck und lassen sie nicht im kalten Gepäckraum. Im Hotel angekommen, lagern Sie nur Reisemedikamente im Kühlschrank, die auch wirklich gekühlt werden müssen.
  • Bewahren Sie Arzneimittel auch in der Reiseapotheke in der Originalverpackung auf. Sie schützt vor Licht und enthält den Beipackzettel mit den Informationen zur Anwendung. Denn Licht kann eine Zersetzung der Wirkstoffe in Gang setzen. Entnehmen Sie sie deshalb auch keinesfalls den Blistern.
  • Lagern Sie Arzneimittel nicht im Badezimmer Ihres Hotels. Die schwankende Luftfeuchtigkeit und die eher hohe Durchschnittstemperatur sind wenig geeignet.

Haltbarkeit bereits geöffneter Reisemedikamente

Auf schnell verderblichen Medikamenten ist auf der Verpackung angegeben, wie lange diese nach dem Öffnen haltbar sind. Das gilt auch für Medikamente, die schnell mikrobiell verkeimen können, wie zum Beispiel Augentropfen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Grundregeln für bereits geöffnete Reisemedikamente zusammengestellt:

  • Entnehmen Sie die Einzeldosis sorgfältig und achten Sie auf Hygiene.
  • Achten Sie bei Flüssigkeiten darauf, den Rest nicht durch Kontakt mit den Händen oder Gegenständen zu verschmutzen.
  • Verschließen Sie das Behältnis sofort und gründlich nach der Entnahme.
  • Notieren Sie sich das Öffnungsdatum auf der Schachtel. So wissen Sie, wie lange die Haltbarkeit des Medikaments noch garantiert ist.

So erkennen Sie, ob Medikamente abgelaufen sind

Gerade im Urlaub kann eine falsche Lagerung oder die Beschädigung der Verpackung die Reisemedizin vorzeitig verderben lassen – selbst wenn das Verfallsdatum eines Medikaments noch nicht überschritten ist. Ist die Haltbarkeit des Medikaments nicht sichergestellt, sollten Sie das Arzneimittel auf keinen Fall einnehmen. Im Zweifelsfall fragen Sie in der Apotheke Ihres Reiselandes um Rat und achten natürlich selbst auf die deutlichsten Anzeichen für verdorbene Medikamente:

  • Verfärbung oder Verflüssigung bei Salben, Zäpfchen oder Gels
  • Verfärbungen und Rissbildung in Tabletten
  • aufgeblähte Verpackungen
  • Entwicklung unüblicher Gerüche
  • Ausflockung oder Trübung von Flüssigkeiten, vor allem bei Injektionsflüssigkeiten

Entsorgung von Medikamenten

Abgelaufene und verdorbene Medikamente gehören zum sogenannten "Siedlungsabfall". Sie können prinzipiell über den Hausmüll Ihres Hotels entsorgt werden.

Auf keinen Fall dürfen Arzneimittel über die Toilette entsorgt oder ins Waschbecken gekippt werden, denn so geraten die Wirkstoffe in den Wasserkreislauf!

Zahlreiche Apotheken nehmen alte Arzneimittel zur fachgerechten Entsorgung an. Zuhause gibt es darüber hinaus es die Möglichkeit, Medikamente bei Schadstoffsammelstellen oder Schadstoffmobilen abzugeben.

Allianz Global Assistance gehört als Reiseversicherungs-Marke von Allianz Partners zu den weltweit führenden Anbietern von Reiseversicherungen und Assistance-Leistungen. Wir stehen unseren Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr zur Verfügung – mit einem weltweiten Netzwerk aus Spezialisten. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Versicherungsschutz und Assistance-Dienstleistungen aus einer Hand gehört zu unseren Stärken. Deshalb vertrauen jährlich mehr als 250 Millionen Menschen auf unsere Erfahrung und Soforthilfe.