Tipps für die Reisekasse – Bargeld, Karte oder beides?

Unsere hilfreichen Tipps zur Reisekasse erklären, wie Sie Ihr Geld im Urlaub am sichersten und effektivsten organisieren: Bedenken Sie, dass in anderen Ländern teilweise andere Bedingungen beim Geldabheben und Bezahlen gelten und dass Sie, je nach Reiseziel, vor Ihrem Urlaub Geld wechseln müssen. Zudem schützen Sie sich vor Diebstählen und Kreditkartenmissbrauch.

Die Reisekasse sichern

Urlauber können schnell zum Ziel von Taschendieben werden – das gilt für das Restaurant im beliebten Badeort am Mittelmeer ebenso wie für die Flaniermeilen der großen Metropolen wie New York. Abgelenkt von neuen Eindrücken vergessen Sie das Portemonnaie vielleicht auf dem Tresen oder lassen die Karte im Automaten stecken. Girocards und Kreditkarten sind generell sicherer als Bargeld. Unter der Telefonnummer +49 116 116 können Sie als Kunde der meisten Unternehmen, die Girocards beziehungsweise Kreditkarten herausgeben, Ihre Karte sperren lassen. Auch Ihre Hausbank wird Ihnen im Verlust- oder Diebstahlfall weiterhelfen. Halten Sie Ihren Personalausweis und Ihre Kontodaten bereit und stellen Sie sich darauf ein, Ort, Datum und Uhrzeit des Verlustes zu beschreiben. Während die Kontosperrung in der Regel kostenlos ist, können für die Ausstellung einer neuen Karte und die Vergabe einer neuen PIN Gebühren in Höhe von bis zu 30 Euro anfallen.

Die wichtigsten Tipps, um die Reisekasse perfekt zu sichern lauten:

  • Nehmen Sie immer mehrere Kreditkarten (mindestens jedoch zwei) von unterschiedlichen Anbietern, beispielsweise eine Visacard und eine Mastercard, mit ins Reiseland. Nicht jede Karte ist überall einsetzbar und so haben Sie außerdem eine Absicherung falls eine Karte verloren geht.
  • Wenn sie mit einer anderen Person reisen, teilen Sie bei An- und Abreise die Zahlungsmittel auf mehrere Personen und Gepäckstücke auf – wird eine Person beklaut oder kommt ein Gepäckstück abhanden, haben Sie noch immer einen Ersatz.
  • Lassen Sie Bargeld, das Sie am jeweiligen Tag nicht brauchen, am besten im sicheren Hotelsafe.

Ihre Reisekasse für Europa und die Welt

Wer im EU-Raum unterwegs ist, muss sich heute in der Regel keine Gedanken über  Geldwechseln machen: In den beliebten Urlaubsregionen wie Mallorca, Italien, Südfrankreich oder Portugal bezahlen Sie mit dem Euro und auch Ihre Kredit- und Girokarten funktionieren innerhalb der EU – sogar ohne Transaktionsgebühren, wenn Sie in Geschäften und Hotels damit bezahlen.

Geht Ihre Reise ins außereuropäische Ausland, beachten Sie folgende Regeln:

  • Informieren Sie sich bereits vorab über den Wechselkurs am gewählten Reiseziel – so können Sie vor Ort besser vergleichen. Nehmen Sie einen kleinen Betrag in der jeweiligen Landeswährung mit, um die Fahrt zum Hotel direkt bezahlen zu können. An Flughäfen und Bahnhöfen ist es oft teuer, Geld zu wechseln. Beachten Sie dabei, dass es für manche Länder Einfuhrbeschränkungen an Bargeld in der Landeswährung gibt. Um lästiges Geldwechseln zu vermeiden können Sie auch direkt am Flughafen des Ziellandes Geld abheben, um die ersten Ausgaben begleichen zu können.
  • Tauschen Sie niemals Geld auf der Straße um, sondern gehen Sie immer zu einer Bank oder offiziellen Wechselstube. Alternativ können Sie mit Ihrer Girocard oder Kreditkarte am Automaten Geld in der entsprechenden Währung abheben. Bedenken Sie jedoch, dass einige Kreditinstitute den Einsatz von Girocards im außereuropäischen Ausland inzwischen gesperrt oder das Verfügungslimit reduziert haben. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Bank, ob Ihre Karte im Reiseland akzeptiert wird und wie viel Geld Sie damit umsetzen können – gegebenenfalls lässt sich das Verfügungslimit erhöhen.
  • Legen Sie sich eine Kreditkarte zu, mit der Sie weltweit kostenlos abheben können und die gleichzeitig an den meisten Orten akzeptiert wird (z.B. Visa oder Mastercard). Kreditkarte müssen häufig als Sicherheit beim Abholen eines Mietwagens oder beim Einchecken ins Hotel angegeben werden und sind für Fernreisende Pflicht.
  • Wenn Sie sich bei Ihrer Reisekasse für Reisechecks entscheiden, nehmen Sie nicht Ihre komplette Reisekasse in Schecks mit. Nutzen Sie ausschließlich Travellerschecks, sind Sie an Öffnungszeiten von Banken gebunden und weniger flexibel. Als kleiner, sicherer Teil des Urlaubsbudgets können sie sich gerade auf Fernreisen dennoch lohnen: Da Sie Ihren Reisepass vorlegen und beim Einlösen selbst unterschreiben müssen, gelten sie als sicheres Zahlungsmittel im Urlaub. Außerdem werden sie bei Verlust schnell ersetzt.
  • Tragen Sie Ihr Bargeld bei Ausflügen oder Spaziergängen durch fremde Städte so nah wie möglich am Körper. Verwenden Sie beispielsweise einen Brustbeutel, kommen Taschendiebe schwerer an Ihr Geld.
  • Versuchen Sie immer etwas Kleingeld in der Landeswährung dabei zu haben. So können Sie dem Portier im Hotel oder dem Guide Ihrer Führung schnell Trinkgeld geben.

Allianz Global Assistance gehört als Reiseversicherungs-Marke von Allianz Partners zu den weltweit führenden Anbietern von Reiseversicherungen und Assistance-Leistungen. Wir stehen unseren Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr zur Verfügung – mit einem weltweiten Netzwerk aus Spezialisten. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Versicherungsschutz und Assistance-Dienstleistungen aus einer Hand gehört zu unseren Stärken. Deshalb vertrauen jährlich mehr als 250 Millionen Menschen auf unsere Erfahrung und Soforthilfe.