Ihre Auslands­kranken­versicherung in der Steuererklärung

Ihre Auslandskrankenversicherung schützt Sie vor hohen Arzt- und Medikamentenkosten. Schließen Sie unsere Auslandsversicherung ab, bezahlt sie sogar einen medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport aus dem Urlaub. Bliebe nur noch die Frage, ob Sie die Kosten für Ihre Auslandskrankenversicherung in der Steuererklärung geltend machen, ob und wann Sie sie steuerlich absetzen können. Allianz Global Assistance gibt alle wichtigen Antworten.

Ist die Auslandskrankenversicherung steuerlich absetzbar?

Da der Gesetzgeber generell Ausgaben für die private Vorsorge anerkennt, können Sie Ihre Auslandskrankenversicherung in der Theorie tatsächlich von der Steuer absetzen. Geregelt wird das im Bürgerentlastungsgesetz, das seit 2010 gilt. Danach können Sie Zusatzversicherungen als Sonderausgabe in Ihrer Steuererklärung angeben. Soweit die Theorie. Denn in der Praxis gestaltet sich das Vorhaben sehr kompliziert. Das Finanzamt bewertet Zusatzversicherungen nämlich zusammen mit Ihren Ausgaben für Ihre gesetzlich vorgeschriebene Basiskrankenversicherung.

  • Als Arbeitnehmer dürfen Sie für Basisabsicherung und Zusatzversicherungen zusammen im Jahr 1.900 € von der Steuer absetzen.
  • Für Ehepaare verdoppelt sich dieser Betrag.
  • Als Selbstständiger liegt der Freibetrag bei 2.800 €.

Genau hier liegt der Haken: Als Normalverdiener erreichen Sie diesen Betrag bereits mit Ihrer normalen Krankenversicherung, egal ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind. Haben Sie darüber hinaus eine Zahnzusatzversicherung, Chefarztbehandlung oder Reisekrankenschutz abgeschlossen, übersteigt das in der Regel den steuerfreien Höchstsatz. In den allermeisten Fällen können Sie die Beiträge für Ihre Auslandskrankenversicherung daher nicht in der Steuererklärung angeben.

Ausnahme: Dienst- und Geschäftsreisen

Schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung speziell für den Zeitraum einer Dienst- oder Geschäftsreise ab und zahlt nicht Ihr Arbeitgeber die Prämie, sondern Sie selbst, können Sie sie in Ihrer Steuererklärung eintragen. Als Selbstständiger gilt Ihre Auslandskrankenversicherung als Betriebsausgabe, und Sie können sie ebenfalls von der Steuer absetzen. Der Beitrag für die Auslandskrankenversicherung zählt in beiden Fällen nicht zum Freibetrag für Vorsorgeleistungen, sondern wird unabhängig davon betrachtet.

So tragen Sie Ihren Auslandskrankenschutz in der Steuererklärung ein

Wenn Sie für eine Geschäftsreise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben, tragen Sie die Beiträge als Werbungskosten in Ihrer Steuererklärung ein. Als Selbstständiger führen Sie sie als Betriebsausgabe auf. Wichtig ist, dass Sie die entsprechenden Belege und Rechnungen beim Finanzamt einreichen, um die Versicherungsbeiträge nachzuweisen.

Als Privatreisender können Sie Ihre Auslandskrankenversicherung nur dann von der Steuer absetzen, wenn Sie den Freibetrag von 1.900 € noch nicht ausgeschöpft haben. Als Formular dafür nutzen Sie in dem Fall die „Anlage Vorsorgeaufwand“ der Einkommensteuererklärung. Sind Sie gesetzlich krankenversichert, tragen Sie die Kosten für die Reiseversicherung in Zeile 23 ein. Als Privatversicherter nutzen Sie dafür Zeile 28.

Allianz Global Assistance gehört als Reiseversicherungs-Marke von Allianz Partners zu den weltweit führenden Anbietern von Reiseversicherungen und Assistance-Leistungen. Wir stehen unseren Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr zur Verfügung – mit einem weltweiten Netzwerk aus Spezialisten. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Versicherungsschutz und Assistance-Dienstleistungen aus einer Hand gehört zu unseren Stärken. Deshalb vertrauen jährlich mehr als 250 Millionen Menschen auf unsere Erfahrung und Soforthilfe.